Region der Lebensretter

Seit Juni 2023 wird FÜRTH SCHOCKT! um eine smartphonegestützte Alarmierung von Ersthelfern ergänzt. Dabei werden im unmittelbaren Umfeld eines Ereignisses vorab registrierte Ersthelfer aktiviert, die schnell zum Notfallort gelangen und Wiederbelebungsmaßnahmen einleiten können

Der Verein eines seit vielen Jahren etablierten und sehr erfolgreichen Projekts in Freiburg mit dem Namen „Region der Lebensretter“ dient dabei als Kooperationspartner. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit und schocken Fürth gemeinsam!

Wer kann Ersthelfer werden?
 
Ersthelfer können alle medizinischen Fachkräfte und Angehörige von Hilfsorganisationen und Feuerwehren werden, sofern sie über eine medizinische Grundausbildung bzw. über ein spezielles BLS-Training verfügen. Laien, ohne Bezug zur Medizin oder ohne Tätigkeit in einer BOS-Organisation werden aktuell nicht in das System eingebunden. Jeder Ersthelfer muss sich in der App registrieren und wird von uns nach Prüfung der Voraussetzungen freigeschaltet. Wer als Ersthelfer der Region der Lebensretter alarmiert wird, ist versichert und tut dies im Auftrag des Projektes und nicht im Auftrag seiner Hilfsorganisation. Alle registrierten Ersthelfer werden mit einer Einsatztasche bzw. einem Einsatzrucksack ausgestattet, der einen Beatmungsbeutel, hygienisches Schutzmaterial, eine einfache Einsatzweste und einen Ausweis enthalten wird. Ersthelfer werden vor dem ersten Einsatz auf die Mitwirkung im Projekt geschult.
Wir bieten am 10.3.2024 von 9:00 bis 16 Uhr wieder eine Schulung für zukünftige Lebensretter an!
Inhalte der Schulung sind eine spezifische Einweisung auf das System „Region der Lebensretter“, die konkrete Umsetzung in der Stadt und Landkreis Fürth, Verhalten am Einsatzort, Versicherung usw. und natürlich auch das praktische Wiederholung von Wiederbelebungsmaßnahmen.
Hier kannst du dich anmelden, wenn du über die notwendige Vorqualifikation verfügst.